Backstage-Interview mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Dr. Eckart von Hirschhausen im FOCUS Online-Interview -Bild von © Julian Engels
Dr. Eckart von Hirschhausen im FOCUS Online-Interview -Bild von © Julian Engels
Dr. Eckart von Hirschhausen im FOCUS Online-Interview -Bild von © Julian Engels

Im Rahmen meiner FOCUS-Online-Experten-Kolumne durfte ich ein Interview mit Dr. Eckart von Hirschhausen führen. Im Interview sprach Hirschhausen über sein neuestes Buch „Mensch, Erde!“. Dabei erklärte der Bestseller-Autor inwiefern Klimakrise, Corona-Pandemie und Artensterben miteinander zusammenhängen. Hirschhausen zeigt, weshalb eine „Rückkehr zur Normalität“ absurd ist und was jetzt zu tun ist, um weitere Katastrophen in der Zukunft abzuwehren. In diesem Blog-Eintrag möchte ich einen Auszug aus dem Interview mit Dr. Eckart von Hirschhausen präsentieren. Das vollständige Interview findest Du in meiner Kolumne auf FOCUS Online.

FOCUS Online: Auf dem Cover Ihres neuen Buches „Mensch, Erde!“ steht „3 Krisen zum Preis von 2!“. Was meinen Sie damit genau?

Dr. Eckart von Hirschhausen: Was wie ein Marketing-Gag aussieht, meint: Die Krisen unserer Zeit hängen eng zusammen – Klimakrise, Pandemie und Artensterben. Wir haben gerade mehr Krisen zu bewältigen als wir eingepreist haben. Die gemeinsame Ursache von allen dreien sind unser Umgang mit der Natur, der uns gerade vehement auf die Füße fällt. Die nächsten zehn Jahre entscheiden darüber, wie die nächsten 10.000 Jahre für unsere Zivilisation werden. Wir müssen nicht „das Klima“ retten – sondern uns.

„Wir reden viel zu wenig darüber, was uns eigentlich wichtig ist”

FOCUS Online: Was sind die wichtigsten Gedanken in Ihrem Buch „Mensch, Erde!“?

Dr. Eckart von Hirschhausen: Schlau machen. Mund aufmachen. Gemeinsam mehr erreichen. Keine Panik, aber oberste Priorität in Politik und Gesellschaft.

Warum? Weil sich Menschen über alle Parteien und Generationen hinweg in einem Punkt einig sind: Sie wollen gesund sein. Wir reden viel zu wenig darüber, was uns eigentlich wichtig ist, was uns „heilig“ ist, was heil bleiben soll.

In welcher Welt wollen wir leben? Wir könnten es schöner haben als jetzt. Und gesünder. Diese medizinische Perspektive fehlte bislang in der Debatte. Deshalb habe ich die Kapitel auch radikal nach unseren gemeinsamen Grundbedürfnissen benannt: Einatmen/Ausatmen, Wasser trinken/Wasser lassen, Essen und Verdauen und so weiter. Jeder Aspekt unseres Menschseins ist betroffen, bis hin zur seelischen Gesundheit, der ich auch mehrere Kapitel widme.

Ich habe drei Jahre recherchiert, viele Menschen gesprochen, Kongresse besucht, Fachliteratur gewälzt und inzwischen eine eigene Stiftung „Gesunde Erde – Gesunde Menschen“ gegründet. Und jeden Tag lerne ich dazu.

Was auch neu ist in dem Buch, sind humorvolle Texte, Grafiken, Fotos und Merkzettel. So verrate ich die besten Gegenargumente, wenn jemand wieder behauptet, „früher war es doch auch schon mal heiß“ und versetze mich am Ende hin zu meiner Vision von einem friedlichen 1. Januar 2050 in einen Schaukelstuhl.

Extrem-Wetter betrifft nicht nur die „Eisbären, sondern auch uns in Europa”

FOCUS Online: Was möchten Sie mit Ihrem neuen Buch genau erreichen?

von Hirschhausen: Das Thema in die Mitte der Gesellschaft bringen. Es ist ein sehr deutsches Missverständnis, Ökologie mit einer Partei oder Weltanschauung gleichzusetzen. Im Kern ist es ein konservatives Thema, denn es geht um die Bewahrung der Schöpfung.

Ich bezeichne mein Buch als ein „subjektives Sachbuch“. Was wie ein Widerspruch klingt, ist gewollt. Denn objektive Berichte über die Grenzen des Wachstums gibt es ja schon seit über 50 Jahren, aber dennoch gab es wenig konkrete Gegenmaßnahmen. Wir haben zu lange geglaubt, dass die Klimaveränderungen Eisbären, Meeresspiegel und ferne Länder betreffen, aber nicht uns in Europa. Und wenn wir etwas ändern wollen, dann geht das nur, wenn wir auch anerkennen, dass uns das auch ganz persönlich etwas angeht. Jeden von uns. Durch die Extremwetterereignisse und die Flutkatastrophe der letzten Wochen sind wir plötzlich in einer ganz neuen politischen Diskussion. Endlich.

Jane Goodall hat mein Leben verändert

FOCUS Online: Wie kamen Sie auf die Idee, dieses Buch zu schreiben?

von Hirschhausen: Es mag pathetisch klingen, aber eine Frau hat mein Leben verändert: Jane Goodall. Sie ist mit über 85 Jahren immer noch unermüdlich unterwegs in ihrer Herzensangelegenheit: Das Überleben von Menschen und Tieren zu sichern. Sie stellte mir mitten in einem Interview die entscheidende Frage: „Wie kann es sein, dass die intelligenteste Kreatur, die jemals auf diesem Planeten gewandelt ist, dabei ist, ihr eigenes Zuhause zu zerstören?“ Das war der Startschuss für meine Reise, und „Mensch, Erde!“ ist so etwas wie das Fahrtenbuch.

Wenn Du das vollständge Interview lesen möchtest, dann öffne es am besten jetzt in einem neuen Fenster, indem Du diesem Link auf meine FOCUS Online Kolumne folgst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.